Das erste mal im Backend in Joomla 1.5

Nach der Installation beginnt die eigentliche Arbeit an und mit Joomla!. In der Praxis zeigt sich dabei immer wieder, dass Neueinsteiger oftmals Probleme haben, sich in Joomla! zurechtzufinden. Das liegt erfahrungsgemäß daran, dass für viele Anwender Joomla! den Erstkontakt in die Welt der Content Management Systeme darstellt. In diesem Tutorial geht es daher darum, wie man sich am besten innerhalb des Joomla!-Backends bewegt und welche Funktionen die Werkzeugleiste zu bieten hat. Den Anfang macht dabei die durchaus berechtigte Frage, wie man in Joomla! eine deutsche Sprachdatei installiert.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Dreh- und Angelpunkt für die Arbeit mit Joomla! ist das Backend. Dort nehmen Sie die Konfigurationseinstellungen vor, installieren Module und legen die Webseiteninhalte an. Standardmäßig liegt der Administrationsbereich in dem Verzeichnis administrator innerhalb des Joomla!-Pfads.

Haben Sie Joomla lokal installiert, lässt sich das Backend üblicherweise folgendermaßen aufrufen:

http://localhost/joomla/administrator

Beim Backend-Aufruf erscheint die Login-Maske.

Geben Sie beim ersten Start als Benutzernamen admin und das während der Installation vergebene Passwort an.
Um tatsächlich im Joomla!-Backend arbeiten zu können, muss ein moderner Browser verwendet werden, der die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • JavaScript muss aktiviert sein.
  • Cookies müssen akzeptiert werden.

Eingesetzt werden sollten am besten neuere Browser wie zum Beispiel Firefox, Mozilla, Opera oder der Internet Explorer ab Version 6.

Nach dem Login begrüßt Sie Joomla! mit einer Vielzahl an Symbolen. Nun ist es bekanntermaßen mit Symbolen in Software so eine Sache. Denn oft sind die leider völlig unverständlich und zumindest aus Anwendersicht inakzeptabel. In Joomla! sieht das Ganze zum Glück anders aus. Denn die Joomla!-Entwickler haben sich wirklich Mühe gegeben und logische/brauchbare Symbole entworfen.

Trotz der enormen Anzahl an Optionen, die Joomla! zu bieten hat, ist das CMS sehr übersichtlich aufgebaut. Positiv kommt außerdem hinzu, dass die Arbeit intuitiv ist.

Joomla! spricht (auf Wunsch) Deutsch
Wie die bisherigen Abbildungen gezeigt haben, gibt es Joomla! mit einer deutschsprachigen Benutzeroberfläche. Die können Sie entweder nachträglich einrichten, oder Sie installieren sich gleich das passende Core-Paket, das unter http://www.jgerman.de/projekte/11-joomla-15x.html zu finden ist. Dieses Paket versetzt Sie in die Lage, ohne weitere Einstellungen direkt nach der Installation, mit einem deutschsprachigen Joomla! zu arbeiten. Aber auch wenn Sie eine andere Joomla!-Version installiert haben, können Sie flugs eine deutsche Sprachdatei verwenden. Zu finden ist eine solche zum Beispiel unter http://www.jgerman.de/.

  1. Laden Sie sich zunächst von der Seite http://www.jgerman.de/projekte/11-joomla-15x.html nacheinander die beiden Sprachdateien für das Back- und für das Frontend herunter. (Achtung: Die Archive nicht selbstständig entpacken.)
  2. Anschließend rufen Sie Extensions und Install/Uninstall auf.
  3. Hier können Sie jetzt zwischen drei verschiedenen Installationsvarianten wählen. Am einfachsten funktioniert der Dateiupload vom lokalen Rechner aus. Dazu klicken Sie auf Durchsuchen und wählen die heruntergeladene Sprachdatei für das Backend aus.
  4. Mit Upload File & Install wird die Sprachdatei installiert. Wiederholen Sie diese Schritte anschließend noch einmal für die Frontend-Datei.

Wenn Sie die Sprachdatei für das Backend und das Frontend auf einen Schlag installieren wollen, können Sie das auch tun. Unter http://www.jgerman.de/projekte/11-joomla-15x/16-komplette-sprachdateien-formell.html gibt es die komplette Sprachdatei. Das heruntergeladene Archiv muss entpackt und dann via FTP auf den Server geladen werden.

Nachdem die Sprachpakete installiert sind, müssen Sie Joomla! ggf. noch mitteilen, welche Sprache denn eigentlich verwendet werden soll. Folgendes Bild kennen Sie, wenn Sie sich ins Backend einloggen wollen:

Über das Auswahlfeld Sprache kann die im Backend verwendete Sprache eingestellt werden. Wird dort Standard gewählt, begrüßt Sie Joomla! in der im Backend festgelegten Art und Weise. Das führt unweigerlich zu zwei Fragen:

  • Wo legt man eigentlich fest, was die Standardsprache ist?
  • Wo lässt sich die Backendsprache ändern?

Nachdem Login finden Sie die Sprachverwaltung unter Erweiterungen/Sprachen.

Dort sind alle momentan installierten Sprachen aufgeführt. Innerhalb der beiden Register Seite und Administrator lässt sich jeweils die Standardsprache für Front- und Backend festlegen. Um eine Sprache zum Standard zu machen, markieren Sie das betreffende Kontrollkästchen und klicken in der Werkzeugleiste auf Standard.

Das grundlegende Arbeitsprinzip im Backend
Es ist eingangs dieses Tutorials bereits angeklungen, dass Joomla! ein intuitives CMS ist. Das aber heißt natürlich noch lange nicht, dass sich jeder sofort nach dem ersten Einloggen zurechtfindet und versteht, wie Joomla! arbeitet. Das gilt vor allem für diejenigen Anwender, für die Joomla! das erste richtige Content Management System ist. Um Neueinsteigern gleich zu Beginn die eventuell vorhandene Scheu zu nehmen: Die grundlegende Bedienung ist in allen Joomla!-Bereichen gleich. Der entsprechende Bereich wird aufgerufen, die Änderungen werden vorgenommen und dann gespeichert. Das klingt logisch und einfach…und genau so ist es auch.

Am besten lässt sich die Arbeitsweise anhand eines typischen Beispiels zeigen. Rufen Sie dazu Menü/Menüs auf.

Im oberen Fensterbereich wird eine ganze Reihe an Symbolen eingeblendet. Diese Icon-Sammlung läuft bei Joomla! unter dem Namen Werkzeugleiste. Diese Leiste wird Ihnen während Ihrer täglichen Arbeit permanent begegnen. Im Menü-Fall können Sie über die Werkzeugleiste Menüs kopieren, löschen, bearbeiten oder neu anlegen. Anders sieht die Werkzeugleiste aber beispielsweise aus, wenn Sie Inhalt/Beiträge aufrufen.

In diesem Fall stehen dann deutlich mehr Optionen zur Auswahl. Die Werkzeugleiste passt sich also den tatsächlichen Begebenheiten an. Welche Symbole letztendlich angezeigt werden, ist von der aufgerufenen Seite bzw. der Bearbeitungsansicht abhängig.


Die verschiedenen Bearbeitungsansichten
Welche Symbole in der Werkzeugleiste erscheinen, hängt demnach auch von der Bearbeitungsansicht ab. Das führt unweigerlich zu der Frage, welche Bearbeitungsansichten es eigentlich gibt.

Da wäre zunächst einmal die Listenansicht.

In dieser Ansicht können alle Elemente des aufgerufenen Verwaltungsbereichs angesehen werden und man kann auf sie zugreifen. Die Funktionalität passt sich dabei dem gewählten Bereich an. In den meisten Listen lassen sich gleich mehrere Objekte markieren und anpassen. Dazu setzt man den Haken vor das gewünschte Element und wählt über die Werkzeugleiste die gewünschte Option. Die meisten der angezeigten Parameter sind anklickbar und ändern ihren Status oder wechseln in den Bearbeitungsmodus.

Neben der Listenansicht gibt es noch die Bearbeitungsansicht bzw. den Bearbeitungsmodus. Dabei konzentriert man sich immer auf ein Element. Wollen Sie beispielsweise einen Beitrag bearbeiten, klicken Sie dessen Titel in der Listenansicht Inhalt/Beiträge an.

Das so geöffnete Element kann bearbeitet werden. Sobald man sich im Bearbeitungsmodus befindet, wird das Element gesperrt bzw. ausgecheckt. Andere Benutzer können während dieser Zeit nicht mehr darauf zugreifen. Zu erkennen sind gesperrte Elemente in der Listenansicht an einem vor dem Titel angezeigten Schloss. So wird ausgeschlossen, dass sich Benutzer gegenseitig aktuell geöffnete Inhalte überschreiben.

Die Bearbeitungsansichten variieren untereinander. So sieht beispielsweise der Bearbeitungsmodus für Beiträge anders als der für Menüs aus.

Fazit
Sie haben es gesehen: Die Arbeit mit Joomla! ist trotz der zahlreichen Symbole und Optionen, gar nicht so schwer. Natürlich gehört etwas Übung dazu, bis man sich elegant und locker durch die Tiefen des CMS bewegt. Die nächsten Tutorials werden Sie auf dem Weg hin zu dieser "Joomla!-Geschmeidigkeit" begleiten.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training