Joomla! 1.5 beim Provider installieren

Die Joomla!-Installation, wie sie auf einem lokalen Rechner abläuft, haben Sie im vorherigen Workshop gesehen. Das ist aber nur eine Variante. Denn in der Praxis werden Webseiten natürlich entwickelt, um sie einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Und eben dafür muss die Seite auf einem "normalem", also einem öffentlichen Server liegen.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

In diesem Workshop geht es nun darum, welche Möglichkeiten es gibt, Joomla! bei einem Provider zu installieren.

Prinzipiell ist eine Installation bei jedem Provider möglich, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • 15MB Webspace
  • MySQL 3.23.x oder höher
  • PHP4.3.x oder höher (Hier ist darauf zu achten, dass die PHP-Releases 4.3.9, 4.4.2 und 5.0.4 nicht verwendet werden dürfen.)
  • Apache 1.13.19 oder höher
  • XML- und ZLib-Unterstützung

Die Anforderungen sind also vergleichsweise gering und werden von sehr vielen Providern erfüllt. (An dieser Stelle bereits der Hinweis, dass es spezielle Joomla!-Provider gibt. Eine Auswahl an entsprechenden Anbietern finden Sie am Ende dieses Workshops.)

Zwei Möglichkeiten existieren, Joomla! bei einem Provider nutzen zu können. Bei der ersten Variante laden Sie die Joomla!-Daten per FTP auf den Server des Providers und führen dort das Installationsskript aus. Davon wird in diesem Workshop ausgegangen. Ebenso können Sie aber auch alle Ihre lokalen Joomla!-Daten per FTP auf den Server übertragen, die Konfigurationsdatei per Hand ändern und die Datenbank über phpMyAdmin importieren.

Für die Installation bei Ihrem Provider benötigen Sie zunächst einmal die FTP-Zugangsdaten. Die haben Sie entweder per E-Mail oder auf dem Postweg erhalten oder Sie finden Sie in Ihrem Webspace-Account.

Anschließend entpacken Sie das von der Seite http://www.joomla.org/ heruntergeladene Joomla!-Archiv in ein Verzeichnis auf Ihrem lokalen Rechner und kopieren dann sämtliche Inhalte in das gewünschte Verzeichnis auf dem Server.

Jetzt kann das Joomla!-Installationsskript aufgerufen und mit der eigentlichen Installation begonnen werden. Prinzipiell gehen Sie dabei genauso wie bei der lokalen Variante vor, die im vorherigen Workshop ausführlich gezeigt wurde. An dieser Stelle geht es um die Besonderheiten, die es bei der Installation beim Provider zu beachten gilt.

FTP-Daten angeben

Während der Installation (später übrigens auch noch) können FTP-Daten angegeben werden. Durch den in Joomla! integrierten FTP-Layer werden Datei-Operationen möglich. Zu denen gehören beispielsweise das Installieren von Erweiterungen, sowie die Aktualisierung der Joomla!-Konfigurationsdatei, ohne dass die entsprechenden Dateien und Verzeichnisse beschreibbar sein müssen. Wenn Sie den FTP-Layer nutzen, können Sie also den vollen Funktionsumfang von Joomla! nutzen, auch wenn Sie beispielsweise keine Schreibrechte für die erforderlichen Verzeichnisse eingerichtet haben.

Die FTP-Daten können Sie entweder direkt während der Installation eingeben oder Sie holen das später im Backend über Seite/Konfiguration/Server nach. Aktivieren Sie, wenn Sie mit FTP arbeiten wollen, das Kontrollkästchen Ja und geben Sie die FTP-Zugangsdaten ein. Die haben Sie von Ihrem Provider bekommen.

Sollten Sie den FTP-Pfad nicht wissen, dann klicken Sie auf Automatischer FTP-Pfad. Joomla! versucht daraufhin eine Verbindung zum FTP-Server herzustellen und den Pfad zu ermitteln.

Noch ein Tipp zu diesem Thema: Sie sollten in jedem Fall einen speziellen Joomla!-FTP-Benutzer anlegen, der ausschließlich auf das Joomla!-Verzeichnis Zugriff hat. Denn wenn es zu Sicherheitsproblemen kommen sollte (und das kann immer mal passieren), dann wirken die sich "nur" auf dieses Verzeichnis aus. Das Anlegen eines FTP-Benutzers funktioniert bei allen Providern relativ ähnlich. Um die entsprechenden Einstellungen vornehmen zu können, loggen Sie sich in Ihren Account ein. Wo genau die Optionen zu finden sind, steht dann meistens in der Hilfe oder in den FAQs.

Den hier angelegten FTP-User geben Sie während der Joomla!-Installation an. Dieser Benutzer hat ausschließlich auf das angegebene Joomla!-Verzeichnis Zugriff.

Das Problem mit dem Safe-Mode

Bevor es Informationen zum Safe-Mode-Problem gibt, noch ein Hinweis: Beachten Sie, dass dieses Problem in Joomla! 1.5 nicht mehr existiert, wenn dort während der Installation die korrekten FTP-Daten eingegeben wurden.

Wenn Sie mit einer älteren Joomla!-Version arbeiten, dann wird Ihnen möglicherweise das sogenannte Safe-Mode-Problem begegnen. Bei diesem Modus handelt es sich um eine spezielle PHP-Konfiguration, bei der bestimmte PHP-Funktionen gesperrt sind. Betroffen davon ist unter anderem die Möglichkeit, Systembefehle ausführen zu können. Erschwerend kommt hinzu, dass PHP-Skripte nur noch auf Dateien zugreifen dürfen, die dem gleichen Eigentümer gehören, von dem auch das PHP-Skript stammt. Problematisch ist das, wenn sich mehrere Kunden einen Server teilen. Denn dann bedeutet das meistens, dass PHP-Skripte überhaupt keine Dateien schreiben dürfen. Beachten Sie, dass die pauschale Aussage, Joomla! laufe nur mit der Einstellung safe_mode=off, so nicht stimmt. Dass sich Joomla! nämlich bei safe_mode=on oft nicht richtig betreiben lässt, liegt an der allgemeinen Konfiguration des Webservers. Eigentlich müssen die Provider "nur" dafür sorgen, dass PHP- und System-User identisch sind.

Da Joomla! bei aktiviertem Safe Mode oft Probleme bereitet, sollten Sie zunächst überprüfen, ob bei Ihrem Provider dieser Modus aktiviert wurde. Legen Sie dazu eine PHP-Datei mit folgendem Inhalt an:

<?
echo phpinfo();
?>

Übertragen Sie diese Datei mittels FTP auf den Webserver und rufen Sie sie im Browser auf. (Ein Tipp dazu: Bei installiertem Joomla! können Sie sich über Hilfe/Systeminfo/PHP-Information die aktuelle PHP-Konfiguration anzeigen lassen.)

Im Idealfall sollte dort Off stehen.

Taucht hingegen On auf, kann es im laufenden Betrieb zu Problemen kommen, die man am besten mit dem sogenannten Safe-Mode-Patch aus der Welt schafft. Durch das Einspielen dieses Patches werden die Daten nämlich per FTP auf den Server übertragen. Module und Komponenten können dann problemlos installiert werden.

Laden Sie sich den Patch von der Seite http://www.joomlaos.de/option,com_remository/Itemid,41/func,startdown/id,2109.html herunter und entpacken Sie das Archiv. Kopieren Sie die Daten anschließend in das Joomla!-Verzeichnis. Beachten Sie, dass dabei die originalen Joomla!-Dateien überschrieben werden. (Sie sollten vorher also Ihre Daten sichern.) Der Installer erkennt automatisch, ob der FTP-Modus verwendet werden muss.

Spezielle Joomla!-Provider

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an speziellen Joomla!-Providern. Dort ist Joomla! bereits vorinstalliert, der Safe-Modus ist auf Wunsch auf Off gestellt und es gibt oft auch noch kostenlose Templates, die man nutzen kann. Hier eine kleine und bei weitem nicht vollständige Auswahl möglicher Anbieter.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training