Eine Webseite mit Joomla aufbauen – Teil 3

Im dritten Teil dieser kleinen Tutorial-Reihe dreht sich alles um die Frage, wie man Inhalte im Frontend eigentlich sichtbar macht. Denn bislang wurden zwar Bereiche und Kategorien angelegt, im Frontend ist von denen allerdings noch nichts zu sehen.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Da hilft es auch nichts, wenn man im Backend 50 Kategorien und 100 Bereiche erzeugt, im Frontend tut sich zunächst einmal nichts. Manch einer wundert sich vielleicht, dass das so ist, obwohl man doch ausdrücklich Veröffentlicht aktiviert hat.
Wenn man sich die ganze Sache allerdings einmal genauer durch den Kopf gehen lässt, wird klar, woran das liegt: Es fehlen noch Menüseinträge und die Verlinkungen im Menü.
Bevor es aber um das Menü geht, fehlt noch ein ganz wichtiger Aspekt, nämlich die Inhalte. In zweiten Teil dieser Tutorial-Reihe wurde gezeigt, wie Sie Beiträge anlegen und den richtigen Bereichen und Kategorien zuordnen. Sie sollten, um dann auch alles vernünftig testen zu können, unbedingt einige Beiträge schreiben. Das können anfangs ruhig Dummy-Inhalte sein. Wichtig ist nur, dass Sie mit denen die Funktionalität der Seite testen können.

Das Menü anlegen
Jetzt geht es darum, wie man Menüs anlegt und die zuvor definierten Bereiche und Kategorien darüber aufrufen kann. Das klingt einfach, bereitet allerdings vielen Seitenbetreibern erfahrungsgemäß Probleme. Denn eine gute Navigationsstruktur zu entwickeln, ist nicht ganz Ohne. Sollen die Besucher nämlich die Inhalte tatsächlich finden können, müssen sie die Menüstruktur verstehen. Und genau da hakt es manchmal. Das fängt damit an, dass nicht genau klar ist, was denn eigentlich für Einträge ins Menü aufgenommen werden sollen. Viele Seitenbetreiber wollen es zu gut machen oder können sich nicht so recht entscheiden. Dort findet man dann Menüs, die nach folgendem Schema aufgebaut sind:

CMS
–Joomla!
—-Einführung
——Installation
——–Beim Provider
———-Probleme
–TYPO3
—-Einführung
——Installation
——–Beim Provider
———-Probleme

Solche zu tief verschachtelten Menüs sollten unbedingt vermieden werden. Denn bis die vom Benutzer verstanden und durchgeklickt wurden, hat er die Seite längst frustriert verlassen.
Im aktuellen Beispiel sind die grundlegenden Einträge recht schnell gefunden.

  • Drupal
  • Joomla
  • TYPO3
  • Andere Systeme

Diese Einträge lassen sich nun jeweils mit Untereinträgen ausstatten. Welche das sind, wurde bereits vorgestellt. Und spätestens hier erkennen Sie die Parallelen bzw. die Wichtigkeit der zuvor angelegten Kategorien und Bereiche. Denn diese lassen sich – wenn man dort bereits gut gearbeitet hat – direkt im Menü abbilden.
Es geht zunächst einmal darum, die gezeigten Haupteinträge anzulegen. Dafür gibt es jetzt verschiedene Möglichkeiten:

  • Ein bestehendes Menü anpassen.
  • Ein eigenes Menü aufbauen.

In diesem Tutorial wird gleich in "die Vollen" gegangen, also ein neues Menü generiert. Im aktuellen Beispiel wird es sich um das Hauptmenü Tutorials handeln. In diesem Menü werden die zuvor definierten Bereiche enthalten sein bzw. werden Links auf diese Bereiche gesetzt.

Um ein neues Menü anzulegen, rufen Sie Menüs/Menüs auf. Dort wählen Sie aus der Werkzeugleiste das Neu-Symbol bzw. klicken darauf.

In diesem Dialogfenster kümmert man sich um die allgemeinen Menüeinstellungen. Für das Tutorial-Menü könnte das folgendermaßen aussehen:

Missverständnisse gibt es erfahrungsgemäß oftmals hinsichtlich der Bedeutung der oberen beiden Felder. Deswegen hier der Hinweis, dass das Feld Eindeutiger Name von Joomla! ausschließlich intern verwendet wird. Leerzeichen dürfen dort nicht enthalten sein. Den Titel des Menüs kann man hingegen im Frontend anzeigen lassen. Dort kann also ein normaler Titel mit Leerzeichen und allem was dazugehört stehen.

Mit Speichern werden die Einstellungen übernommen und das Menü angelegt.

Das Menü existiert damit zwar, Einträge sind allerdings noch nicht enthalten. In das Menü sollen insgesamt die folgenden Einträge aufgenommen werden.

  • Drupal
  • Joomla
  • TYPO3
  • Andere Systeme

Um in das Tutorial-Menü einen neuen Eintrag einzutragen, rufen Sie das Menü über Menüs auf.

Über Neu wird das Dialogfenster Menüeintrag aufgerufen. Dort wählt man zunächst einmal die gewünschte Menüart. (An dieser Stelle darf der Hinweis nicht fehlen, dass auf PSD-Tutorials bereits ein Tutorial existiert, in dem die verschiedenen Menüarten vorgestellt werden. Dort wird in zwei Teilen gezeigt, was es für Menüarten in Joomla! gibt und wie man diese konfiguriert.)

Wählen Sie hier unter Interner Link den Eintrag Beiträge. Anschließend klicken Sie auf Bereich Bloglayout.

Das führt schnurstracks zum nächsten Dialogfenster, in dem detaillierte Angaben zur gewählten Menüart gemacht werden. Hier die wichtigsten Felder bzw. Optionen:

  • Titel – Tragen Sie dort den Namen des Menüpunkts ein. Dieser Name erscheint später im Frontend.
  • Anzeigen in – Wählen Sie das Menüs aus, in dem der Eintrag angezeigt werden soll.
  • Bereich – Hierüber legt man den Bereich fest, auf den der Eintrag später zeigt.
  • Freigeben – Stellen sie diesen Wert auf Ja, um den Eintrag freizugeben.

Für den Joomla!-Bereich könnte das Dialogfenster insgesamt folgendermaßen aussehen:

Ganz wichtig – und das wird in der Tat gerne vergessen – ist der Bereich Parameter Grundlegend. Deswegen hier noch einmal der Hinwies: Wählen Sie dort immer den Bereich aus, auf den der Eintrag zeigt. Im Joomla!-Fall ist das also Joomla!. Mit Speichern wird der Eintrag angelegt.

Damit existiert schon mal der erste Eintrag für das Menü. Am Ziel ist man damit allerdings noch nicht. Denn das Gleiche muss man nun für alle Menüeinträge machen. Wenn Sie nach getaner Arbeit Menüs/Tutorials aufrufen, sollte sich folgendes Bild ergeben:

Wie in Joomla! üblich können nun noch verschiedene Anpassungen vorgenommen werden. Wer beispielsweise möchte, kann die Reihenfolge der Einträge verändern. Ebenso lässt sich über Zugriffsebene aber beispielsweise auch bestimmen, das ein bestimmter Menüeintrag nur einer speziellen Benutzergruppe zur Verfügung steht. Das ist übrigens eine recht interessante Thematik. Denn durch die Definition verschiedener Benutzergruppen und entsprechender Zugriffsrechte lassen sich personalisierte Webseiten erstellen. Dazu aber in einem späteren Tutorial mehr.

Zwischenfazit
Die Arbeiten an der Webseite schreiten voran. Bislang haben Sie bereits die Grundstruktur (Bereiche und Kategorien) angelegt. In diesem Tutorial wurde das Ganze um das Hauptmenü erweitert. Die einzelnen Menüeinträge zeigen jetzt schon mal auf die  jeweiligen Bereiche. Was noch fehlt: Das Menü muss im Frontend sichtbar gemacht werden. Und dann fehlt natürlich auch noch die Verknüpfung mit den Kategorien. Um diese Themen geht es dann im nächsten Tutorial.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training