Benutzerverwaltung – Teil 3: Die Benutzergruppen

In den vorherigen beiden Tutorials wurde die allgemeine Benutzerverwaltung von Joomla! vorgestellt. Jetzt geht es um die von Joomla! bereitgestellten Benutzergruppen. An dieser Stelle aber gleich ein allgemeiner Hinweis dazu: Ein wirklich ausgefeiltes Benutzergruppensystem hat Joomla! leider (noch) nicht zu bieten. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass man nicht dennoch explizit mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten arbeiten kann.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

In der Road Map zu Joomla! 1.5 war anfangs die Rede davon, dass ein "vernünftiges" Benutzergruppensystem integriert wird. Das hat man leider auf die im kommenden Jahr erscheinende 1.6er Version verschoben. In Joomla! 1.5 gibt es nach wie vor nur sehr begrenzte Möglichkeiten, was die Benutzergruppen angeht. Es wird nämlich lediglich zwischen Backend- und Frontend-Benutzern unterschieden.

Und auch das Versprechen, dass es in Joomla! 1.5 möglich sein soll, eigene Benutzergruppen anzulegen, konnte nicht gehalten werden.
Zunächst ein kurzer Blick darauf, was es für Benutzergruppen gibt.

  • Public Frontend – Mitglieder dieser Benutzergruppe dürfen ausschließlich Elemente im Frontend bearbeiten.
  • Public Backend – Diese Benutzer können sich in das Backend einloggen.

Diese beiden Obergruppen unterteilen sich noch einmal in mehrere Untergruppen, die jetzt genauer unter die Lupe genommen werden.

Public Frontend
Public-Frontend-Benutzer loggen sich über das Frontend ein.

Unterteilt ist diese Obergruppe in vier Untergruppen.

Da wäre zunächst einmal die Gruppe Registriert, bei der es sich um die Standardgruppe handelt. Zu dieser Gruppe gehören alle Benutzer, die sich über das Frontend registrieren. Diese werden automatisch in die Registriert-Gruppe aufgenommen. Mitglieder dieser Gruppe dürfen keine Inhalte ändern, können aber nach dem Einloggen – wenn vorhanden – das Forum o.ä. nutzen. Der Backend-Zugriff bleibt ihnen aber verwehrt.

Schon etwas mehr können Mitglieder der Gruppe Autor. Diese können Inhalte erstellen und bearbeiten.

Nachdem ein Autor einen Inhalt angelegt hat, bekommt der Super-Administrator eine entsprechende Nachricht und kann den Inhalt freigeben.

Dazu braucht man nur auf das rote Kreuz in der Freigegeben-Spalte zu klicken.

Mitglieder der Gruppe Editor besitzen zunächst einmal die gleichen Rechte, wie die der Gruppe Autor. Zusätzlich können Editoren aber auch noch sämtliche Inhalte bearbeiten. Und dann bekommen sie auch noch solche Inhalte angezeigt, die noch gar nicht veröffentlicht wurden. Allerdings gilt auch bei Editoren, dass diese Inhalte nicht veröffentlichen können. Dazu muss erneut der Super-Administrator herangeholt werden.

Und dann gibt es da noch die Gruppe Publisher. Mitglieder dieser Gruppe können Inhalte anlegen, bearbeiten und freigeben.

Public Backend
Auch die Public-Backend-Benutzer unterteilen sich wieder in verschiedene Benutzergruppen.

Die wenigsten Rechte von denen besitzt der Manager. Der kann nämlich nur das, was auch der Publisher kann, er darf sich aber auch noch in das Backend einloggen. Dort stehen ihm allerdings nicht alle Optionen zur Verfügung.

Diese Gruppe bietet sich immer an, wenn die Verwaltung der Inhalte nicht über das Frontend, sondern ausschließlich über das Backend laufen soll.

Schon deutlich mehr als der Manager darf der Administrator. Allerdings darf auch der längst nicht alles. So können Administratoren beispielsweise weder Templates ändern noch die globale Konfiguration anpassen.

Andere Funktionen sind aber nutzbar.

Am meisten darf der Super-Administrator. Dieser Benutzer unterliegt keinerlei Einschränkungen. Normalerweise sollte nur ein solcher Super-Administrator pro Joomla!-Umgebung existieren.

Die Berechtigungen im Detail

Nachdem Sie die Benutzergruppen kennengelernt haben, wird nun noch einmal im Detail gezeigt, was die Mitglieder der jeweiligen Gruppen eigentlich genau dürfen. Zunächst ein Blick auf Public-Frontend-Benutzer.

Berechtigung

Registriert

Autor

Editor

Publisher

Grundkonfiguration ändern

N

N

N

N

Neue Super Administratoren anlegen

N

N

N

N

Templates verwalten

N

N

N

N

Benutzerverwaltung

N

N

N

N

Global Check-in-Dateien

N

N

N

N

Zugriff auf Moduleinstellungen

N

N

N

N

Installer können verwendet werden

N

N

N

N

Zugriff auf Menüeinstellungen

N

N

N

N

Sprachen können eingestellt werden

N

N

N

N

E?Mail an alle Benutzer schicken

N

N

N

N

Zugriff auf Medien-Manager

N

N

N

N

Inhalte können bearbeitet und verwaltet werden

N

N

N

N

Frontend Editing

J

J

J

J

Neuen Weblink übermitteln

J

J

J

J

Inhalte anlegen

N

J

J

J

Inhalte veröffentlichen

N

N

N

J

Inhalte bearbeiten

N

N

J

J

Und jetzt noch ein Blick darauf, was die Public-Backend-Benutzer so alles anstellen dürfen.

Berechtigung

Manager

Administrator

Super Administrator

Grundkonfiguration ändern

N

N

J

Neue Super Administratoren anlegen

N

N

J

Templates verwalten

N

N

J

Benutzerverwaltung

N

J

J

Global Check-in-Dateien

N

N

J

Zugriff auf Moduleinstellungen

N

J

J

Installer können verwendet werden

N

J

J

Zugriff auf Menüeinstellungen

N

J

J

Sprachen können eingestellt werden

N

N

J

E?Mail an alle Benutzer schicken

N

N

J

Zugriff auf Medien-Manager

J

J

J

Inhalte können bearbeitet und verwaltet werden

J

J

J

Frontend Editing

J

J

J

Neuen Weblink übermitteln

J

J

J

Inhalte anlegen

J

J

J

Inhalte veröffentlichen

J

J

J

Inhalte bearbeiten

J

J

J

Im Zusammenhang mit den verschiedenen Benutzergruppen taucht natürlich auch immer wieder die Frage auf, wie man Inhalte nur für ganz bestimmte Benutzer freigeben kann. Für diesen Zweck gibt es in Joomla! das Prinzip der Zugriffsebenen, von denen insgesamt drei bereitstehen.

  • Öffentlich – Auf Inhalte, die diese Zugriffsebene haben, können alle zugreifen, unabhängig davon, ob sie angemeldet sind oder nicht.
  • Registriert – Um auf diese Inhalte zugreifen zu können, muss man registriert und am System angemeldet sein.
  • Spezial – Alle Benutzer, die angemeldet sind und mindestens der Benutzergruppe Autor angehören.

Wollen Sie also beispielsweise ein Modul nur registrierten Benutzern zugänglich machen, rufen Sie Erweiterungen/Module auf und klicken auf den betreffenden Modulnamen. Interessant ist dort der Bereich Zugriffsebene.

Dort würden Sie im aktuellen Beispiel also Registriert wählen. Nachdem die Änderungen mit Speichern übernommen wurden, ist das Modul ausschließlich registrierten Benutzern zugänglich. Auf die gleiche Weise können Sie dann auch Beiträge und sonstiges mit Zugriffsebenen ausstatten.

Fazit
Zugegebenermaßen ist das Benutzersystem von Joomla! alles andere als ausgereift. Dennoch kann man damit arbeiten und verschiedene Abstufungen hinsichtlich der Zugriffsrechte erreichen. Im nächsten Tutorial werden eine typische Benutzeraufteilung und das Einrichten von Bereichen mit abgestuften Benutzerrechten gezeigt.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training