Die JoomGallery in Aktion: Teil 1

In zwei Tutorials gab es bereits einen kleinen Rundumschlag in Sachen Joomla!-Fotogalerien. Unter anderem wurde dort die Erweiterung JoomGallery besprochen. Genau diese Galerie steht nun im Mittelpunkt dieses Tutorials. Sie erfahren, wie sich die Erweiterung installieren, konfigurieren und im Frontend nutzen lässt. Übrigens: Auch wenn Sie bei sich vielleicht lieber eine andere Galerie einsetzen wollen, kann ihnen dieser Beitrag weiterhelfen. Denn das Grundprinzip für die Inbetriebnahme einer Joomla!-Galerie ist eigentlich immer die gleiche.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Was die JoomGallery alles leisten kann, wurde bereits gezeigt. Jetzt geht es also darum, die Galerie zum Laufen zu bringen. Um mit der Galerie überhaupt arbeiten zu können, müssen Sie sich diese von der Seite http://www.joomgallery.net/ herunterladen. Auf dieser Seite folgt man einfach dem Download-Link im linken Fensterbereich.

Zwei Versionen stehen zur Auswahl. Einmal JoomGallery 1.0 und einmal JoomGallery 1.5.

Version 1.5 ist momentan immer noch im Beta-Stadium, hat allerdings den Vorteil, dass sie bereits unter Joomla! 1.5 läuft. JoomGallery 1.0 hingegen kann man ausschließlich im Kompatibilitätsmodus von Joomla! 1.5 oder eben in Joomla! 1.0 verwenden. Die Beta-Version läuft allerdings bereits sehr stabil. Folgen Sie, wenn Sie die aktuellere der beiden Versionen nutzen wollen, also dem Link JoomGallery 1.5 und wählen Sie anschließend JoomGallery 1.5 :: Die Komponente.

Hier klicken Sie auf JoomGallery 1.5 :: Die Komponente :: Installation. Jetzt endlich kann die Datei – nachdem man die Nutzungsbestimmungen akzeptiert hat – heruntergeladen werden. Nach dem Download wird die Erweiterung installiert. Rufen Sie dazu im Backend Ihrer Joomla!-Installation Erweiterungen und Installieren/Deinstallieren auf.

Jetzt muss nur noch über Durchsuchen das heruntergeladene Archiv aufgerufen und mittels Datei hochladen und installieren in Joomla! eingefügt werden. Der Erfolgsfall sieht dann folgendermaßen aus:

Damit ist der erste Schritt getan. Die JoomGallery kann nun noch mit verschiedenen Komponenten erweitert werden. In jedem Fall zu empfehlen ist die Installation eines entsprechenden Sprachpakets. So kommt die Galerie dann nämlich deutschsprachig daher. Das Sprachpaket bekommt man ebenfalls auf der Seite http://www.joomgallery.net/ . Dort wählen Sie JoomGallery 1.5 :: Sprachdateien und laden sich entweder die formelle oder die informelle Datei herunter.

Diese Sprachdateien müssen nun Joomla! noch bekannt gemacht werden. Achtung: Eine normale Installation über das Backend ist hier der falsche Weg. Vielmehr muss das Archiv zunächst einmal entpackt werden. Kopieren Sie anschließend die im Archiv enthaltenen beiden Verzeichnisse administrator und components in das Wurzelverzeichnis Ihrer Joomla!-Installation.

Ab sofort spricht die JoomGallery Deutsch.

Die Konfiguration
Die Vorarbeiten sind damit abgeschlossen. Jetzt geht es an die Konfiguration der Galerie. Die zentrale Anlaufstelle dafür ist das JoomGallery Admin-Menü, das Sie über Komponenten/JoomGallery erreichen.

Der Manager ist sehr praktisch, da man darüber tatsächlich alle Funktionen erreicht. Im Einzelnen sind dies:

 

  • Kategorie-Manager – Fotos lassen sich kategorisieren. In diesem Manager kann man diese Kategorien verwalten. In der Bearbeitungsansicht lassen sich die einzelnen Kategorien mit einem beschreibenden Text und einem Thumbnail ausstatten.
  • Bilder-Manager – Dieser Manager liefert einen Überblick aller in der Galerie vorhandenen Bilder. Über die Werkzeugleiste lassen sich die Bilder bearbeiten. Durch Anklicken der Bildertitel kann man die einzelnen Bilder anpassen.
  • Kommentar-Manager – Hierüber können Sie sich alle bislang für Ihre Fotos abgegebenen Kommentare ansehen und natürlich auch löschen.
  • Bewertungs-Manager – Bilder lassen sich bewerten. Dieser Manager erlaubt die Bearbeitung dieser Bewertungen.
  • Einzelbild-Upload – Mit dieser Funktion kann man maximal 10 Fotos auf einmal auf den Server laden.
  • Batch Upload – Wer gleich gezippte Bild-Pakete auf den Server laden will, der verwendet diese Variante.
  • FTP-Upload – Bei besonders vielen Bildern empfiehlt sich eigentlich immer der Upload per FTP. Das ist die wohl komfortabelste Variante.
  • Java Upload – Auch über diesen Manager kann man auf einen Schlag sehr viele Bilder auf den Server laden. Aber Achtung: Damit das klappt, muss der Browser bzw. das verwendete Betriebssystem Java unterstützen und aktiviert haben.
  • Konfigurations-Manager – Dieser Punkt wird in diesem Tutorial noch einmal ausführlich betrachtet. Denn hierüber lassen sich die Einstellungen für die Galerie im Detail vornehmen.
  • CSS anpassen – Wem das Standardlayout der Galerie nicht gefällt und wer sich zusätzlich auch noch mit CSS auskennt, der kann über diesen Manager das Aussehen der Galerie ändern. Wird die Datei nach dem Anpassen gespeichert, werden die Änderungen direkt auf dem Server gespeichert und sind im Frontend sichtbar.
  • Migrations-Manager – Es ist bereits angeklungen, dass es sich bei JoomGallery um den Nachfolger von PonyGallery ML handelt. Wenn Sie zuvor mit PonyGallery ML gearbeitet haben, können Sie über den Migrations-Manager auf die JoomGallery umstellen. Dabei überprüft der Manager zunächst, ob eine solche Migration überhaupt möglich ist.
  • Hilfe und Informationen – Unter anderem finden Sie unter diesem Punkt die Namen der Entwickler, Verweise zu Hilfeseiten usw.

Beschreibung mit dem tatsächlichen Bild übereinstimmt, dass sich Ihnen, wenn Sie die Schaltzentrale öffnen, ergibt.
Das Herzstück der JoomGallery haben Sie kennengelernt, jetzt geht es darum, wie Sie Ihre eigene Galerie anlegen können.

Kategorien anlegen
Bevor Sie überhaupt Bilder in die JoomGallery einbinden können, müssen Sie zumindest eine Kategorie anlegen. Aber ohnehin sollten Sie sich bereits im Vorfeld Gedanken über ein entsprechendes Kategoriensystem machen. Denn nur dann ist die Galerie auch noch vernünftig zu verwalten, wenn mehrere hundert oder tausend Bilder hochgeladen wurden.

Um eine neue Kategorie anzulegen, öffnen Sie den Kategorie-Manager. (Der folgende Screenshot sieht etwas "schräg" aus, was an der kleinen Auflösung liegt. Da ich diese Ansicht für das Verständnis aber als wichtig ansehe, habe ich ihn dennoch eingefügt.)

 

Hier werden, wenn bereits welche vorhanden sind, alle verfügbaren Kategorien angezeigt. Um eine Kategorie anzulegen, klicken Sie in der Werkzeugleiste auf Neu.

Tragen Sie zunächst den Kategorienamen ein. Wenn verfügbar kann man auch gleich eine übergeordnete Kategorie auswählen. Und anders als bei Joomla! selbst, lassen sich in der JoomGallery beliebig viele Kategorien ineinander verschachteln. In das mehrzeilige Textfeld können Sie einen beschreibenden Text für die Kategorie angeben.
Interessant sind darüberhinaus auch die beiden Felder Zugriff und Veröffentlicht im unteren Fensterbereich.

Über Zugriff können Sie die Benutzergruppe einstellen, die diese Kategorie sehen darf. So lässt sich beispielsweise explizit festlegen, dass nur registrierte Benutzer auf die Kategorie zugreifen können. Mit Veröffentlicht bestimmen Sie, ob die Kategorie im Frontend überhaupt zu sehen sein soll. Über Speichern wird die Kategorie angelegt.

Im nächsten Tutorial geht es dann darum, wie Sie Bilder in die entsprechenden Kategorien einordnen und auf den Server laden können.
 

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training