BreezingForms – Teil 1

Für Joomla! gibt es bekanntermaßen die verschiedensten Formular-Erweiterungen. Lange Zeit am beliebtesten waren dabei sicherlich die FacileForms. Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum an dieser Stelle die BreezingForms und nicht die FacileForms vorgestellt werden. Das ist schnell erklärt: Die Entwicklung der FacileForms wurde eingestellt. Man konzentriert sich jetzt seitens der Entwickler ganz auf die BreezingForms. In mehreren Tutorials wird diese Erweiterung vorgestellt.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Um es vorwegzunehmen: Die BreezingForms sind nicht kostenlos. Allerdings denke ich, dass der Preis von 7 US-Dollar sicherlich zu verschmerzen ist. Das gilt vor allem auch vor dem Hintergrund, dass es momentan auf dem Markt keine Erweiterung gibt, die es vom Funktionsumfang her auch nur ansatzweise mit den BreezingForms aufnehmen könnte.
Bevor der Einsatz der BreezingForms gezeigt wird, folgt hier zunächst ein Blick auf den Funktionsumfang. Was also kann diese Extension leisten?

  • Einfache Formulare lassen sich anlegen.
  • Mehrseitige Formulare sind ebenfalls möglich.
  • Formulare lassen sich in einer WYSIWYG-Umgebung erstellen.
  • Zahlreiche Beispielformulare sind vorhanden, die man anpassen und weiterverwenden kann.
  • Eingaben der Benutzer lassen sich überprüfen.
  • Man kann eigene Skripte integrieren.
  • Empfangene Daten lassen sich per Mausklick ins XML-Format exportieren.

Diese Liste zeigt, wie leistungsfähig die BreezingForms tatsächlich sind, deckt aber nicht mal ansatzweise den vollen Funktionsumfang ab. Sie sehen also, dass die 7 US-Dollar durchaus gut angelegt sind.
Zentrale Anlaufstelle für die BreezingForms ist die Seite http://www.crosstec.de/.  Dort wählen Sie im linken Fensterbereich BreezingForms 1.6.

Wer PayPal als Zahlungsmethode verwendet, folgt einfach der Download-Schaltfläche.

Wenn Sie aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommen und kein PayPal verwenden möchten, klicken Sie auf den Sofort-Link.

Nach erfolgreichem Download kann die Erweiterung installiert werden. Zunächst einmal muss man das heruntergeladene Archiv breezingforms_159_UNZIP_FIRST.zip entpacken. (Das ist wichtig, da sich dieses Archiv nicht in Joomla! installieren lässt.)
Anschließend installieren Sie das Archiv com_com_breezingforms_160.zip. Damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Dieses Archiv wird nicht entpackt, sondern direkt installiert. Wie üblich geschieht das im Backend über Erweiterungen und Installieren/Deinstallieren.
Neben com_com_breezingforms_160.zip sind in dem entpackten Verzeichnis auch noch andere Archivdateien zu finden.

  • mod_breezingforms_160.zip – Die BreezingForms können auch als Modul installiert werden.
  • plg_breezingforms_160.zip – Das sind die BreezingForms als Plug-in. Interessant ist diese Variante beispielsweise, wenn man die Formulare innerhalb eines normalen Content-Elements platzieren möchte. Mehr zu diesem Thema gibt es dann später.

Nachdem com_com_breezingforms_160.zip installiert ist, spielen Sie auch gleich noch die Beispielformulare ein und legen die Datenbanktabellen an.

Rufen Sie dazu aus dem Komponenten-Menü BreezingForms/Konfiguration auf.

Die Voreinstellungen können hier normalerweise unverändert übernommen werden. Lediglich, wenn Sie von einer älteren Version auf eine neue umsteigen, wählen Sie andere Optionen. Mit Weiter werden die Einstellungen bestätigt. Wenn die Installation geklappt hat, wird auf der nächsten Seite ein entsprechender Hinweis ausgegeben.

Diese Meldung bestätigt man mit Weiter. Daraufhin gelangen Sie in den Konfigurationsdialog, mit dem Sie es während der Arbeit mit den BreezingForms immer wieder zu tun bekommen werden.
Auf die dort zahlreich vorhandenen Optionen wird in den nächsten Tutorials noch ausführlich eingegangen. Wichtig ist, dass Sie in das Feld Voreinstellung Email Benachrichtigungs-Adresse eine E-Mail-Adresse eintragen. Diese wird dann standardmäßig von den BreezingForms verwendet.  Mit Speichern werden die Einstellungen übernommen.

Sämtliche Funktionen, die BreezingForms zu bieten hat, sind über Komponenten/BreezingForms verfügbar. Ruft man dort einen Eintrag auf, wird das entsprechende Dialogfenster angezeigt. Zusätzlich dazu gibt es im oberen Fensterbereich weitere Optionen, die über Register zu erreichen sind.

Das Formular anlegen
In diesem Tutorial wird davon ausgegangen, dass Sie grundsätzlich wissen, wie HTML-Formulare aufgebaut werden, also beispielsweise etwas mit den Begriffen Radiobox und mehrzeiliges Eingabefeld anfangen können.
Bevor Sie mit den BreezingForms ein Formular anlegen, sollten Sie sich Gedanken über dessen Aufbau machen. Dazu gehören Fragen wie:

  • Welche Informationen sollen abgefragt werden?
  • Über welche Feldtypen wollen Sie das realisieren?
  • Wie viele Felder werden benötigt?
  • Sind tatsächlich alle Felder notwendig?

Sie sollten auf alle Fälle nicht den Fehler machen, Ihre Besucher mit allzu umfangreichen Formularen zu überfordern. Denn tatsächlich haben nur die wenigsten Leute Lust dazu, ellenlange Formulare auszufüllen.
Wenn Sie die Installation wie beschrieben durchgeführt haben, wurden einige Beispielformulare gleich mit installiert. Eines dieser Formulare können Sie sich über das Register Contact Form anzeigen lassen. Dort bietet sich Ihnen folgender Anblick:

Zugegebenermaßen handelt es sich dabei um ein sehr einfaches Formular. Allerdings ist es voll funktionsfähig und mit interessanten Funktionen ausgestattet. So gibt es beispielsweise ein Tooltipp-Fenster, wenn man mit dem Mauszeiger über das blaue Ausrufezeichen fährt.

Und auch eine Captcha-Funktion ist im unteren Fensterbereich integriert.
Ein optisch etwas „schräges“ Formular können Sie sich anzeigen lassen, wenn Sie das Register Pizza shop öffnen.

Allerdings zeigt dieses Formular sehr schön, dass man beispielsweise auch Bestellformulare über die BreezingForms realisieren kann. Klickt man auf eine der Grafiken, wird man auf die Detailseite umgeleitet. Dort ist die Besonderheit, dass eine mathematische Funktion integriert ist. Diese berechnet den Gesamtwert der Bestellung.

Neben diesen beiden Standardformularen können Sie sich übrigens auch noch weitere installieren. Rufen Sie dazu Browse Community Forms auf. In dem Übersichtsfenster sind verschiedene Formulare aufgeführt. Um eines dieser Formulare zu installieren, klicken Sie in der Options-Spalte auf den entsprechenden Install-Link. Daraufhin wird das ausgewählte Formular installiert und Sie werden auf die Übersichtsseite Formulare verwalten umgeleitet.
Dort können Sie über das Paket-Auswahlfeld das gewünschte Formularpaket einstellen. Im Community-Fall ist das also das Paket CommunityForms.

Hier sind nun alle Pakete aufgeführt, die Sie aus der Community installiert haben. Weitere Beispielformulare sind über das Paket Samples verfügbar. Wenn Sie eines dieser Formulare anklicken, wird dieses automatisch in der Bearbeitungsansicht geöffnet.

Hier können Sie die Formulare nach Herzenslust anpassen und für Ihre Bedürfnisse erweitern. In den folgenden Tutorials erfahren Sie, wie Sie eigene Formulare mit den BreezingForms anlegen.

Fazit
Dieses Tutorial hat gezeigt, welch großes Potenzial in den BreezingForms steckt. Da die Erweiterung lediglich 7 US-Dollar kostet, ist sie tatsächlich für jeden interessant, der mehr Funktionalität für die Formulare haben möchte, als das mit den Joomla!-Standard-Formularen gegeben ist.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training