Joomla! 2.5 (Teil 18): Module in Aktion (1)

Die im 17. Teil dieser Tutorialreihe vorgestellte Erweiterung CoolClock wurde als Modul installiert. Anhand dieser Erweiterung wird jetzt gezeigt, wie man am effektivsten mit Modulen in Joomla! arbeitet. Ihr erfahrt, wie sich Module aktivieren und deaktivieren lassen, wo man sie anzeigen kann und wer auf die Module zugreifen darf. Außerdem wird gezeigt, welche Möglichkeit Joomla! hinsichtlich der Anzeige der in einem Template verfügbaren Positionen gibt und ihr erfahrt, wie sich Module zeitgesteuert veröffentlichen lassen.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Zentrale Anlaufstelle für Module ist der Bereich Erweiterungen>Module.

 

Hier sind alle Module aufgeführt, die momentan auf dem System installiert sind. Sollte es bei euch sehr viele Module geben, könnt ihr deren Anzeige über die oberen Auswahlfelder beschränken. (Das ist übrigens auch sinnvoll, wenn die Seite vergleichsweise langsam ist).

 

So kann man sich darüber beispielsweise ausschließlich die aktivierten Module anzeigen lassen. Ebenso kann man die Anzeige aber auch auf Modulpositionen, Modultypen und sogar auf die Zugriffsebene begrenzen. Praktisch ist das zum Beispiel, um sich nur die Module anzeigen zu lassen, die ausschließlich registrierten Benutzern zur Verfügung stehen.

Wie sich Erweiterungen löschen lassen, wurde bereits gezeigt. Allerdings muss man Module nicht unbedingt löschen. Oftmals ist es sogar sinnvoller, diese – wenn man sie gerade nicht braucht – einfach zu deaktivieren und bei Bedarf dann wieder zu aktivieren.

Um ein vorhandenes Modul zu deaktivieren, ruft man Erweiterungen>Module auf. In der Liste sucht man nach dem betreffenden Eintrag. Interessant ist jetzt die Spalte Status. Um ein Modul zu deaktivieren, klickt man in dieser Spalte auf den grünen Pfeil.

Dieses Icon verwandelt sich daraufhin in ein rotes Kreuz. Das Modul ist somit deaktiviert und wird nicht mehr im Frontend angezeigt. Soll das Modul wieder aktiviert werden, wird einfach auf das Rote-Kreuz-Symbol geklickt. Dieses wandelt sich zurück in den grünen Pfeil, und das Modul erscheint erneut im Frontend.

 

Module löschen und wiederherstellen

Module, die tatsächlich nicht mehr gebraucht werden, kann man löschen. Dazu wird Erweiterungen>Module aufgerufen. Innerhalb der Liste sucht man nach dem zu entfernenden Modul.

Um ein Modul in den Papierkorb verschieben, aktiviert man das vor dem Modul angezeigte Kontrollkästchen und klickt in der Werkzeugleiste auf Papierkorb. Das Modul ist dadurch im Papierkorb, gelöscht ist es hingegen noch nicht, auch wenn die Statusmeldung etwas anderes suggerieren mag:

1 Modul erfolgreich weggeworfen

Um das Modul endgültig zu löschen, stellt man den Wert des Feldes Status auswählen auf Papierkorb. Daraufhin wird der Inhalt des Papierkorbs angezeigt; es sind also die gelöschten Module zu sehen.

 

Soll das Modul nun endgültig gelöscht werden, wird das vor dem Modul angezeigte Kontrollkästchen aktiviert und in der Werkzeugleiste auf Papierkorb leeren geklickt.

Das Modul wird daraufhin tatsächlich gelöscht; wiederhergestellt werden kann es dann nicht mehr. Um es wieder zu verwenden, muss es entweder neu installiert oder – wenn es sich um ein Joomla!-eigenes Modul handelt – erneut angelegt werden. Um ein Modul wiederherzustellen, das im Papierkorb liegt, aktiviert man das vorangestellte Kontrollkästchen und klickt auf Freigeben oder Sperren.

 

Wo das Modul angezeigt wird

Interessant ist natürlich die Frage, an welcher Stelle im Template die Module letztendlich angezeigt werden sollen. Bevor das gezeigt wird, noch ein allgemeiner Hinweis: Es wird in dieser Reihe noch ausführliche Informationen zum Thema Template-Entwicklung geben. Dort erfahrt ihr dann auch detailliert, wie sich Modulpositionen im Template definieren lassen. Auch das hilft erfahrungsgemäß für das Verständnis der Modulpositionsthematik.

Innerhalb der Templates sind Platzhalter definiert. In diese Platzhalter können über das Backend Module eingefügt werden. Dabei lassen sich in eine Position beliebig viele Module einfügen. (Hier spielt dann wieder die Modulreihenfolge eine wichtige Rolle; dazu dann aber später mehr).

Um ein Modul in einer solchen Position anzuzeigen, ruft man Erweiterungen>Module auf und klickt auf den Namen des gewünschten Moduls. Entscheidende Bedeutung kommt jetzt dem Feld Position zu. Klickt man dieses nämlich an, werden alle verfügbaren Modulpositionen in einem Layerfenster angezeigt.

 

Allerdings weiß man jetzt natürlich nicht genau, welche Positionen innerhalb des aktuellen Templates zur Verfügung stehen. Besser ist es daher, wenn man sich ausschließlich die Positionen anzeigen lässt, die vom aktuellen Template auch tatsächlich verwendet werden. Stellt dazu im Feld Art wählen den Wert Template ein. Im Feld daneben wählt man das Template aus.

Jetzt braucht man nur noch auf den gewünschten Positionsnamen zu klicken.

Damit das Modul im Frontend tatsächlich zu sehen ist, muss es freigegeben werden. Das geschieht über das Status-Feld. Soll das Modul im Frontend sichtbar sein, muss dieses Feld auf Freigegeben stehen. Um es nicht im Frontend zu zeigen, stellt man es auf Gesperrt.

In diesem Zusammenhang verdienen auch die beiden Felder Freigabe starten und Freigabe beenden gesonderte Aufmerksamkeit. Über diese Felder kann man nämlich Module zeitgesteuert im Frontend anzeigen und von dort auch wieder verschwinden lassen.

Interessant könnte das beispielsweise sein, wenn man ein Weihnachtsmann-Modul einblenden will, das tatsächlich nur während der Weihnachtsfeiertage sichtbar sein soll, man das aber nicht manuell machen will, weil man da gerade im Urlaub ist. In diesem Fall klickt man auf das Kalendersymbol und stellt jeweils Datum und Uhrzeit ein, an denen das Modul eingeblendet und wieder ausgeblendet werden soll.

Achtet dabei unbedingt darauf, dass Joomla! hier auf die Serverzeit zugreift. Diese muss nicht mit der Uhrzeit übereinstimmen, die in eurer Zeitzone herrscht.

 

Die verfügbaren Positionen im Template

In vielen Templates werden logische Positionsnamen wie left, top, right usw. verwendet. Das ist allerdings nicht immer der Fall. Wie kriegt man also heraus, welche Positionsnamen für welche Positionen im Template stehen? Auch dafür bietet Joomla! eine entsprechende Funktion. Ruft dazu Erweiterungen>Templates auf und klickt in der Werkzeugleiste auf Optionen. Im Register Templates muss die Option Vorschau Modulpositionen auf Freigegeben gestellt werden.

 

Wenn ihr jetzt Erweiterungen>Templates aufruft und ins Register Templates wechselt, findet ihr in der Template-Spalte bei jedem Template den Link Vorschau. Sobald dieser angeklickt wird, öffnet das eine Template-Vorschau, in der die Modulpositionen zu sehen sind.

So weiß man genau, welche Positionsnamen eigentlich wofür stehen, und kann sich tatsächlich etwas unter den Positionsnamen vorstellen.

Fazit

In diesem ersten Teil dieser kleinen Modulreihe habt ihr gesehen, wie sich Module installieren, veröffentlichen und wieder deinstallieren lassen. Joomla! hat auf diesem Gebiet aber noch eine ganze Menge mehr zu bieten. Was das ist, wird im nächsten Tutorial gezeigt.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training