Joomla! 2.5 (Teil 20): Wichtige Standardmodule

Joomla bringt eine Vielzahl an Modulen mit, die man ganz einfach verwenden kann. Wie sich diese Standardmodule aktivieren lassen, wurde im vorherigen Tutorial gezeigt. Jetzt werden einige dieser Module vorgestellt, mit denen man es immer wieder zu tun bekommt. Ihr lernt dabei die Module Archivierte Beiträge, Verwandte Beiträge, Eigene Inhalte und Navigationspfad kennen.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Einen Überblick darüber, welche Module es standardmäßig gibt, könnt ihrer euch unter Erweiterungen>Module verschaffen, indem ihr auf die Neu-Schaltfläche in der Werkzeugleiste klickt.

Hier sind sämtliche verfügbaren Module aufgeführt. Beachtet dabei, dass einige dieser Module explizit mit den in Joomla! enthaltenen Komponenten zusammenhängen. Das gilt beispielsweise für Kontakte und Banner.

 

Archivierte Beiträge

Durch dieses Modul kann man sich ein Archiv für die eigene Webseite einrichten.

 

Damit das Modul überhaupt richtig arbeiten kann, müssen zunächst natürlich Inhalte archiviert werden. Dazu ruft man Inhalt>Beiträge auf und aktiviert dort die Kontrollkästchen vor den Beiträgen, die archiviert werden sollen. Über die Schaltfläche Archivieren werden die Artikel ins Archiv gelegt.

Um sich im Backend einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Beiträge bereits im Archiv liegen, ruft man Inhalt>Beiträge auf und stellt im Feld Status auswählen den Wert Archiviert ein.

Innerhalb der Moduleinstellungen lässt sich festlegen, wie viele Monate das Archiv umfassen soll. Für ein einjähriges Archiv müsste dort der Wert 12 eingetragen werden.

 

Beiträge – Verwandte Beiträge

Gerade auf Nachrichtenportalen gibt es, wenn man einen Artikel aufruft, immer auch einen Kasten, in dem Hyperlinks auf weiterführende Artikel gleichen Themas enthalten sind. Eine vergleichbare Funktion gibt es auch auf PSD-Tutorials.de.

 

Zu einem bestimmten Inhalt werden also zusätzliche Informationen angeboten. Eine solche Funktion könnt ihr ganz einfach in eure eigene Webseite integrieren. Damit das klappt, muss allerdings etwas Vorarbeit geleistet werden. Ihr müsst dafür sorgen, dass das Modul weiß, welche Beiträge thematisch zueinanderpassen.

Entscheidende Bedeutung kommt dabei den Metangaben der Beiträge zu. Schreibt man einen Beitrag, gibt es im rechten Fensterbereich unter Metadatenoptionen das Feld Meta-Schlüsselworte.

In dieses Feld kann man Schlüsselwörter eintragen, die den Beitrag beschreiben. Diese Wörter werden von Joomla! automatisch in den head-Bereich der Seite übernommen. Zusätzlich verwendet Joomla! diese Begriffe aber eben auch für das Modul Beiträge – Verbundene Beiträge. Dieses Modul überprüft, ob es zu dem aktuell angezeigten Beitrag weitere gibt, bei dem dieselben Schlüsselwörter angegeben wurden, und zeigt deren Überschriften an.

 

Eigene Inhalte

Erfahrungsgemäß wissen vor allem Joomla!-Neueinsteiger nicht so recht etwas mit dem Modul Eigene Inhalte anzufangen. Und so bleibt es oftmals leider ungenutzt. Dabei hat es gerade dieses Modul durchaus in sich. Denn darüber können eigene HTML-Inhalte definiert und in Beiträge übernommen werden. Interessant könnte das beispielsweise sein, wenn ihr eine Karte von Google Maps in eure Webseite einbinden wollt. Wenn ihr das tatsächlich vorhabt, müsst ihr allerdings zunächst die Joomla!-Einstellungen bzw. die des Editors überprüfen. Denn der Standard-Editor filtert einige HTML-Elemente automatisch heraus, die für das Einbinden von Google Maps benötigt werden.

Um die notwendigen Einstellungen vorzunehmen, ruft man Site>Konfiguration auf und stellt im Register Site im Bereich Website bei Editor den Wert Editor – TinyMCE ein.

Somit ist schon mal sichergestellt, dass der richtige Editor verwendet wird. (Wenn ihr einen anderen Editor verwendet, müsst ihr dort ebenfalls überprüfen, ob HTML-Elemente möglicherweise gefiltert werden).

 

Ruft nun Erweiterungen>Plugins auf und klickt auf den Namen Editor – TinyMCE. Interessant ist hier das Feld Verbotene Anweisungen im Bereich Basisoptionen.

Darin sind die Elemente enthalten, die vom Editor standardmäßig gelöscht werden. Um Google Maps nutzen zu können, muss dort das Element iframes gelöscht werden. Diese Einstellung muss gespeichert werden.

 

Öffnet nun Site>Konfiguration und wechselt in das Register Textfilter. Dort wird unter Filterverfahren das Feld der Benutzergruppe, mit der man angemeldet ist – üblicherweise wird das Super Benutzer sein –, auf Keine Filterung gesetzt. Nachdem auch diese Einstellung gespeichert wurde, geht es mit dem eigentlichen Code für Google Maps weiter.

Ruft dazu http://maps.google.de/ auf. Dort tragt ihr die Adresse ein, deren Kartenausschnitt ihr anzeigen wollt. Sobald der richtige Kartenausschnitt angezeigt wird, klickt man auf das Link-Symbol.

Der im Feld HTML-Code zum Einbetten in eine Website angezeigte HTML-Code muss in die Zwischenablage kopiert werden. Bei diesem Code handelt es sich um ein Iframe. Und ihr seht jetzt den Zusammenhang zwischen den Einstellungen im WYSIWYG-Editor und Google Maps. Würde man die Einstellungen nämlich nicht anpassen, würde diese iframe-Syntax gelöscht, die Karte also nicht angezeigt werden.

Der in die Zwischenablage kopierte Code muss nun in Joomla! verfügbar gemacht werden. Ruft dazu Erweiterungen>Module auf und klickt in der Werkzeugleiste auf Neu. Wählt als Modultyp Eigene Inhalte (Leeres Modul). Entscheidend ist dort dann der Bereich Benutzerdefinierte Ausgabe. Klickt unterhalb des Editors auf Editor ein/aus, damit die HTML-Ansicht zu sehen ist. Fügt nun den Code aus der Zwischenablage in dieses Fenster ein.

Anschließend können die üblichen Moduleinstellungen vorgenommen werden. Gebt also die Position an, legt fest, wer das Modul sehen darf und auf welchen Seiten das Modul eingeblendet ist. Nachdem das Modul gespeichert wurde, ist die Karte im Frontend verfügbar.

Navigationspfad

Ein Modul, das immer wieder benötigt wird, ist Navigationspfad bzw. Breadcrumbs. Dieses Modul ermöglicht es euren Besuchern, immer genau zu erkennen, auf welcher Unterseite eures Projekts sie sich gerade befinden.

Das Modul wird über Erweiterungen>Module>Neu>Navigationspfad (Breadcrumbs) angelegt. Zu konfigurieren gibt es vergleichsweise wenig. Über Aktuelle Seite anzeigen wird bestimmt, ob die gerade aufgerufene Seite im Pfad zu sehen sein soll. Legt also fest, ob die aktuelle Seite im Pfad berücksichtigt wird. Was ihr hier einstellt, ist dabei letztendlich Geschmackssache. Ähnlich verhält es sich auch mit der Option Startseite anzeigen. Darüber bestimmt man, ob die Startseite im Pfad berücksichtigt werden soll. Auch das ist sicherlich von Seite zu Seite verschieden.

 

In diesem Zusammenhang ist übrigens auch die Option Text für die Startseite interessant. Der hier eingetragene Titel wird als Text für die Startseite angezeigt. Üblicherweise trägt man dort Home, Startseite oder Ähnliches ein.

Interessant ist auch das Feld Trennzeichen. Denn darüber legt man das Zeichen fest, das zwischen den einzelnen Pfadangaben zu sehen sein soll. Von Hause aus werden dort Pfeile angezeigt.

Diese Pfeile lassen sich durch jedes beliebige Zeichen ersetzen. Tragt das gewünschte Zeichen dazu in das Feld ein.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training