Joomla! 2.5 (Teil 22): Kontaktformulare anlegen

Wie ihr Kontakte im Backend anlegt, wurde im vorherigen Tutorial gezeigt. Nun geht es darum, welche weiterführenden Möglichkeiten Joomla! im Bereich der Kontaktverwaltung zu bieten hat. Ihr erfahrt, wie ihr im Frontend ein Kontaktformular einbinden und dieses mittels Captcha gegen Spam absichern könnt. Das ist übrigens eine Funktion, die neu in Joomla! 2.5 eingebaut wurde. Denn ein solches Captcha lässt sich ab sofort ganz einfach mit Bordmitteln umsetzen.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Ihr habt gesehen, wie ihr Kontaktkategorien und die eigentlichen Kontakte anlegen könnt. Zumindest das Anlegen eines Kontakts ist auch tatsächlich nötig, um im Frontend ein Kontaktformular anzulegen. (Setzt man entsprechende Erweiterungen wie die BreezingForms ein, muss man nicht explizit einen Kontakt anlegen. Dort lassen sich Formulare unabhängig von den Joomla!-Kontakten anlegen).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Frontend auf Kontakte zu verlinken. Im aktuellen Fall wird von einem Link auf einen einzelnen Kontakt ausgegangen. Denkbar wäre aber auch das Verweisen auf eine Kontaktkategorie. Dabei würde der Kontakte-Link dann auf eine Kategorie zeigen. Innerhalb dieser Kategorie sind dann die zur Kategorie gehörenden Kontakte zu sehen. Wird einer dieser Kontakte angeklickt, öffnet das die Detailseite des betreffenden Kontakts.

In diesem Tutorial wird von einer einfachen Kontaktseite ausgegangen. Klickt ein Besucher also im Frontend auf den Link Kontakte, werden die Kontaktinformationen und ein Kontaktformular angezeigt. Legt unter Komponenten>Kontakte einen neuen Kontakt an.

 

Gebt im linken Fensterbereich zunächst allgemeine Informationen über den Kontakt an. Tragt also den Namen ein und gebt die Kategorie an. Ausführliche Informationen dazu gab es im vorherigen Tutorial.

Entscheidende Bedeutung kommt dem Bereich Kontaktdetails zu. Denn dort trägt man die Informationen ein, die letztendlich im Frontend angezeigt werden sollen. Im aktuellen Beispiel werden dazu die folgenden Felder ausgefüllt:

E-Mail-Adresse (z.B. kontakt@medienwerke.de)
Adresse (z.B. Kantstraße 124)
Postfach/Postleitzahl (z.B. 10624 Berlin)
Telefon (z.B. +49 30 1234567)

Mit diesen Informationen ausgestattet, kann das Kontaktformular bereits im Frontend eingeblendet werden.

 

Überprüft dafür zunächst jedoch, ob innerhalb der Benutzereinstellungen im Bereich Kontaktformular die Option Kontaktformular auf Anzeigen steht.

 

Das Formular im Frontend einblenden

Prinzipiell kann man das Formular bereits jetzt im Frontend anzeigen lassen. (Wie sich das Formular gestalten und mittels Captcha absichern lässt, wird im Anschluss gezeigt). Eingebunden wird das Formular über einen Menüeintrag. Ruft dazu über Menüs das Menü auf, in das der Eintrag eingefügt werden soll, und klickt in der Werkzeugleiste auf Neu. Klickt auf Auswählen und stellt als Eintragstyp Einzelner Kontakt ein.

Entscheidende Bedeutung kommt nun dem Bereich Erforderliche Einstellungen zu. Klickt dort zunächst auf Kontakt wechseln und dann auf den Namen des Kontakts, für den das Kontaktformular im Frontend angezeigt werden soll.

 

Nehmt anschließend noch die bekannten Einstellungen vor, die zum Anlegen einen Menüeintrags nötig sind. Ein anschließender Blick ins Frontend der Seite liefert nun bereits ein ansehnliches Ergebnis.

 

Die Gestaltung

Wie die Kontaktseite aussehen soll, kann unter Komponenten>Kontakte>Optionen bestimmt werden. Wechselt zunächst in das Register Formular. Dort findet ihr dieselben Einstellungen, die auch bei den einzelnen Kontakten angeboten werden.

 

So könnt ihr global festlegen, ob das Kontaktformular überhaupt angezeigt werden soll. Zusätzlich lässt sich bestimmen, ob ein Optionsfeld eingeblendet wird, über das eine Kopie der Formulardaten an den Absender gesendet werden kann.

 

Wird dieses Kontrollkästchen im Frontend aktiviert, bekommt derjenige, der das Formular ausgefüllt und abgesendet hat, eine Kopie der Formulardaten. Das ist praktisch, schließlich können die Besucher so sehen, was sie für eine Nachricht verschickt haben.

Über die drei Eingabefelder Gesperrte Mailadressen, Verbotene Betreffzeilen und Verbotener Text kann man Ausschlusskriterien definieren. So könnt ihr beispielsweise in das Feld Gesperrte Mailadressen solche E-Mail-Adressen eintragen, die das Formular nicht absenden dürfen.

Interessant ist auch das Feld Kontakt Weiterleitung.

Denn die eingetragene Seite wird aufgerufen, nachdem das Formular abgesendet wurde. Dabei könnte es sich dann um eine Danke-Seite o.Ä. handeln.

 

Die vorgenommenen Einstellungen gelten global. Sie lassen sich aber auch zusätzlich für jeden einzelnen Benutzer festlegen. Ruft dazu Komponenten>Kontakte auf und klickt auf den Namen des betreffenden Kontakts. Im Bereich Kontaktformular findet ihr dann dieselben Einstellungen.

 

Es sind aber noch weitere Anpassungen möglich. So lassen sich beispielsweise die Symbole verändern, die bei den Kontaktinformationen zu sehen sind.

Unter Komponenten>Kontakte>Optionen im Register Symboleinstellungen lassen sich die Bilder anpassen. Dort könnt ihr über die Auswählen-Schaltfläche jeweils die gewünschten Symbole einstellen, die im Frontend angezeigt werden sollen.

 

Captcha aktivieren

Sichert man das Formular nicht entsprechend ab, kann das Formular maschinell beliebig oft versendet werden. Im Ergebnis bedeutet dies: In eurem E-Mail-Posteingang wird eine ganze Menge Spam landen. Daher sollte ein entsprechender Spam-Schutz Pflicht sein. In Joomla! 2.5 lässt sich solch ein Schutz über ein sogenanntes Captcha umsetzen.

 

Dabei wird bei jedem Formularaufruf eine zufällige Zeichenfolge generiert. Nur, wenn diese exakt so in das Textfeld eingetragen wird, lässt sich das Formular abschicken. Um diesen Spamschutz nutzen zu können, muss unter Erweiterungen>Plugins zunächst Captcha – ReCaptcha aktiviert werden.

 

Mit dem Aktivieren des Plug-Ins ist es allerdings noch nicht getan. Das Plug-In muss außerdem konfiguriert werden. Klickt dazu unter Erweiterungen>Plugins auf den Namen Captcha – ReCaptcha. Interessant ist in dem sich öffnenden Dialogfenster der Bereich Basisoptionen.

 

Hier müssen jeweils ein privater und ein öffentlicher Schlüssel eingetragen werden. Fehlen diese Angaben, lässt sich das Captcha nicht nutzen. Woher aber bekommt man diese Schlüssel? Die kann man sich kostenlos und unkompliziert von der Seite http://www.google.com/recaptcha besorgen. Klickt auf dieser Seite auf die Schaltfläche USE reCaptcha ON YOUR SITE. Auf der nächsten Seite klickt man auf Sign up Now!.

Gebt eure/eine Domain an und klickt auf Create Key. Daraufhin werden die beiden Schlüssel angezeigt. Kopiert diese Schlüssel in die beiden Felder Öffentlicher und Privater Schlüssel des Joomla!-Plug-Ins.

Jetzt muss die Captcha-Funktionalität nur noch aktiviert werden. Ruft dazu Komponenten>Kontakte>Optionen auf und wechselt ins Register Formular. Im Feld Captcha im Kontaktformular wird Captcha – ReCaptcha eingestellt.

Wie das Captcha letztendlich aussehen soll, könnt ihr unter Erweiterungen>Plugins>Captcha – ReCaptcha im Bereich Basisoptionen über das Feld Aussehen festlegen.

Probiert dort einfach aus, welche der angebotenen Varianten euch am besten gefällt. Weitere Einstellungen sind nicht nötig. Das Captcha ist ab sofort im Frontend innerhalb des Formulars zu sehen.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training