Joomla! 3.0: Das bringt die neue Version

Tutorials 4. Juni 2013 – 0 Kommentare

Sie ist da, die neue Version von Joomla!. Für all diejenigen, die mit Joomla! 2.5 arbeiten, stellt sich dabei natürlich eine alles entscheidende Frage: Muss ich meine Seite auf Joomla! 3.0 aktualisieren? Diese Frage wird natürlich in diesem Tutorial beantwortet. Zunächst aber ein Blick auf die Neuerungen der Version 3.0.

Wir empfehlen:
Joomla!-Training

Tatsächlich bringt Joomla! 3.0 zahlreiche neue Funktionen mit. Wer sich jedoch mit Joomla! 2.5 auskennt, wird auch in Version 3.0 problemlos arbeiten können. Denn das allgemeine Funktionsprinzip wurde weitestgehend unangetastet gelassen. Viele der Neuerungen wurden "unter der Haube" vorgenommen und arbeiten oftmals auch so, dass die meisten Anwender davon nichts mitbekommen.

Fit fürs mobile Web

Eine der sichtbarsten Neuerungen ist sicherlich die Ausrichtung auf das mobile Web. Tatsächlich lässt sich jetzt das Backend ganz bequem per Smartphone steuern.

Auf diesem Gebiet ist Joomla! vielen anderen CM-Systemen nun (mindestens) einen Schritt voraus.

 

Neu gestaltetes Backend

Wer sich zum ersten Mal im Backend einloggt, wird mit einem völlig überarbeiteten Design konfrontiert.

"Schuld" daran ist das neue Backend-Template Isis.

 

Bereits auf der Startseite hat man sich von den großen Icons verabschiedet. Das neue Bedienkonzept könnt ihr testen, indem ihr System>Konfiguration aufruft.

 

Wie gehabt findet ihr im oberen Fensterbereich das Hauptmenü. Direkt darunter sind die relevanten Schaltflächen zum Speichern der Änderungen, zum Abbrechen usw. enthalten. Neu hinzugekommen ist das im linken Fensterbereich stehende Untermenü.

 

Darüber habt ihr schnellen Zugriff auf die Untermenüeinträge. Sehr schön gelöst ist auch die Navigation über die Tabs.

 

Über diese Tabs kann man zwischen den einzelnen Konfigurationsschritten wechseln, ohne dass zwischenzeitlich die Seite neu geladen werden müsste.

Prinzipiell war das Ziel der Entwickler, wichtige Funktionen dichter beieinanderzuhaben. Und dieses Ziel wurde erreicht. Sehr schön ist das beispielsweise zu sehen, wenn ihr Inhalt>Kategorien aufruft.

Im linken Fensterbereich gibt es die Filterfelder, über die sich die Anzeige der Kategorien einschränken lässt.

 

Inhalt ist Trumpf

Das Anlegen neuer Inhalte ist nun ebenfalls deutlich komfortabler geworden. Die Joomla!-Entwickler haben den Fokus nämlich tatsächlich auf die Inhalte gerichtet. Ansehen könnt ihr euch das, indem ihr über Inhalt>Beiträge>Neuer Beitrag einen neuen Artikel anlegt.

Endlich kann man auf einer Seite sämtliche Angaben zum Artikel machen. Über die Registerkarten, die im oberen Fensterbereich angeboten werden, sind weitere Funktionen zu den Artikeln erreichbar.

 

Drag&Drop

Die Reihenfolge von Beiträgen und Kategorien lässt sich per Drag&Drop ändern. Das ist ein riesiger Vorteil zu vorherigen Joomla!-Versionen.

Denn dort musste man entweder die Reihenfolge-Felder in der Bearbeitungs- oder der Listenansicht verwenden. (Deren Funktionsweise ist vielen Anwendern unklar geblieben).

Sonstiges

Natürlich hat Joomla! 3.0 noch zahlreiche andere Neuerungen zu bieten, von denen die wichtigsten hier kurz genannt werden sollen.

• Ein verkürzter Installationsprozess
• Eine verbesserte Suchfunktion
• Die Gruppe Gast ist Standard
• Es lassen sich leere Artikel speichern
• Der integrierte WYSIWYG-Editor wurde aktualisiert

Ihr seht, Joomla! 3.0 hat eine ganze Menge interessanter Funktionen vorzuweisen.

 

Update ja oder nein?

Wer eine Joomla!-basierte Webseite in Version 2.5 oder älter betreibt, steht vor der entscheidenden Frage: Muss ich auf Version 3.0 migrieren? Prinzipiell ist das nicht nötig. Nur wer unbedingt die neueste Version nutzen möchte, kann auf Joomla! 3.0 umsteigen. Bei der aktuellen Version 2.5 handelt es sich um eine sogenannte Longtime-Support-Version. Diese sollte also in jedem Fall installiert werden.

Joomla! 3.0 ist hingegen nur eine „Übergangsversion“ auf dem Weg zu 3.5. Auf der anderen Seite schadet der Umstieg auf Joomla! 3.0 aber natürlich auch nicht. Achtet in jedem Fall vor einem Update aber darauf, dass längst nicht alle Templates und Erweiterungen wie gewohnt laufen werden. Es gilt also mal wieder … testen, testen, testen! Die Versionen 1.6 und 1.7 sollten zunächst auf 2.5 umgestellt werden, bevor man das System auf 3.0 aktualisiert. All diejenigen, die Joomla! 1.5 einsetzen, aktualisieren ihr System zunächst mittels jUpgrade auf Version 2.5 und steigen anschließend auf 3.0 um.

Wer umsteigen will, kann Joomla! 3.0 von der Seite http://www.joomla.org/ herunterladen.

Wenn ihr Joomla! 3.0 testen wollt, benötigt ihr ein System mit mindestens PHP 5.3.1 und MySQL 5.1. Postgre lässt sich ebenfalls nutzen. Wie üblich gibt es auch eine deutschsprachige Version von Joomla!. Zu finden ist diese unter http://www.jgerman.de/.

Ich empfehle in jedem Fall, die neue Version von Joomla! zumindest einmal probehalber zu installieren. So kann man dann für sich ganz persönlich entscheiden, ob sich ein Update tatsächlich lohnt.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Joomla! für Einsteiger und Aufsteiger

Was liegt wo und ist wie, mit welchem Inhalt verknüpft?! Nach diesem Kurs ist das keine Frage mehr! Mit Joomla! erstellst du Webseiten und behältst deren Inhalte jederzeit im kontrollierenden und koordinierenden Blick.

  • 28 Lektionen in über fünf Stunden Video-Training zum praktischen Umgang mit Joomla!
  • Lerne das CMS von Grund auf kennen und verwalte damit deine redaktionellen Webseiten-Inhalte
  • Praxisnah lernen: inklusive Arbeitsmaterialien zum Mitmachen und Nachvollziehen
  • Auf dem neuesten Stand: Optimiert für die aktuelle Joomla!-Version 3.6

Zum Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende HTML-Elemente sind erlaubt:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>